Test: TSV Brunsbrock II – SC Eilbek II 1:4

 

147 Tage rollte für den SC Eilbek II der Ball nicht mehr, ehe man sich auf die Reise zum ersten Spiel nach der Corona-Pause ins niedersächsische Kirchlinteln aufmachte. Für einen Teil des Trosses sollte schon die Fahrt bis zu den Elbbrücken zur Hölle werden, die 90-minutige Fahrt zu den „roten Teufeln“ des TSV Brunsbrock II verlief dann aber ohne weitere Vorkommnisse. Dem in grün gekleideten 15 Mann-Kader plus Anhang sah man das Funkeln in den Augen an, endlich wieder normaler Fußball, nachdem man im Hamburger Trainingsbetriebs weiterhin in 10er-Kleingruppen zu je nur 45 Minuten trainiert.

 

Statt der üblichen 2x45 Minuten verabredeten beide Teams 3x30 Minuten, so dass jeder Akteur auf mindestens 60 Minuten Spielzeit kommen sollte. Beide Neuzugänge des SC Eilbek II durften von Beginn an auflaufen, Robin Duah (Komet Blankenese) besetzte die Innenverteidiger-Position, Marc-Lennard Vanoucek (Eichholzer SV) absolvierte sogar 90 Minuten im zentralen Mittelfeld. Die ersten 30 Minuten waren von einem sehr einseitigen Spiel geprägt, Brunsbrocker Ballkontakte in der Eilbeker Hälfte ließen sich an beiden Händen abzählen. Einziges Manko beim SCE auf ungewohntem Rasengeläuf war die Chancenverwertung. Hagemann scheiterte von der Strafraumgrenze am gegnerischen Keeper, Marc Henning blieb zweimal im Eins-gegen-Eins zweiter Sieger und Rechtsverteidiger Chuleck zielte zweimal aus aussichtsreicher Position knapp rechts vorbei und Vanoucek scheiterte aus 12 Metern nach einer Ecke am eigenen Mitspieler Dahms. Vor allem über die rechte Angriffsseite lief das Leder sehr gefällig, nach einer halben Stunde mit guter Leistung fehlten einzig und allein die Tore.

 

Mit diesen wurde im zweiten Teil des Spiels aber nicht gegeizt, noch immer war Eilbek die dominante Mannschaft und traf binnen 60 Sekunden zweimal. Zunächst scheiterte Dennis Dahms per Kopfstoß nach einer Klanke-Ecke aus fünf Metern noch am Keeper, den Abpraller drückte Fabian Mazohl reaktionsschnell über die Linie. Sofort kam auf dem Spielfeld die Frage auf, ob dieses Tor nach einer Eckenvariante denn auch im Testspiel vom Trainer belohnt werden würde. Ausgang offen. Direkt nach Wiederanstoß eroberte Dittrich tief in der gegnerischen ein schlampiges Zuspiel, einen Doppelpass mit Henning und einen Flachschuss ins lange Eck später durfte Florian Dittrich gegen seinen Ex-Verein zum Jubeln ansetzen. Nun lief Eilbeks Angriff heiß, denn kurz vor Ende des zweiten Abschnitts gab es erneut einen Doppelschlag binnen weniger Minuten. Zunächst konnte Mazohl in halblinker Position beschleunigen, war nicht mehr zu stoppen und nach einem Doppelpass mit Henning konnte der Italiener ins kurze Eck zum 0:3 einschieben. Ein anderes Muster gab es beim 0:4 zu bestaunen, Klanke konnte sich in Mittelfeldposition aufdrehen und sah die Lücke in der Brunsbrocker Abwehr, Dittrich nahm die Kugel im Sprint auf, umkurvte den Schlussmann und schob ins leere Gehäuse ein.

 

Das letzte Spieldrittel war aus Eilbeker Sicht das schwächste, auch wenn es durch Distanzschüsse von Sager und Klanke durchaus Chancen gab, zudem wurde Dittrich ein klarer Foulelfmeter verweigert. Brunsbrock traute sich etwas mehr nach vorne zu und hatte aus 14 Metern rechter Halbposition eine gute Torchance, doch Hansen konnte den halb Lupfer-halb Flanke noch klar vor der Torlinie klären. Ein Gegentor für den SCE gab es dennoch, nach einer Ecke konnte Eilbek den ersten Ball zwar klären, den zweiten Ball von der Strafraumgrenze drosch ein Brunsbrocker aber zum 1:4-Endstand ins Tor.

 

Angesichts der bisherigen Trainingsmöglichkeiten war die Eilbeker Leistung für einen ersten Auftritt gefällig, weitere Spiele werden bis einem hoffentlich zeitnahen Pflichtspielstart folgen.

 

Aufstellung 1. Drittel:

Marcel Sechting – Raphael Chuleck, Robin Duah, Jonathan Appel, Frank Hagemann – Dennis Dahms, Marc-Lennard Vanoucek, Adrian Gehrke – Florian Dittrich, Marc Henning, Malte Cordes-Gebken

 

Aufstellung 2. Drittel:

Marcel Sechting – Haakon Hansen, Robin Duah, Sören Sager, Frank Hagemann – Dennis Dahms, Marc-Lennard Vanoucek, Adrian Klanke – Florian Dittrich, Marc Henning, Fabian Mazohl

 

Aufstellung 3. Drittel:

Marcel Sechting – Haakon Hansen, Sören Sager, Jonathan Appel, Raphael Chuleck – Marc-Lennard Vanoucek, Adrian Gehrke, Malte Cordes-Gebken – Florian Dittrich, Adrian Klanke, Fabian Mazohl

 

Tore:

0:1 Fabian Mazohl (40., Linksschuss, Dahms)

0:2 Florian Dittrich (40., Rechtsschuss, Henning)

0:3 Fabian Mazohl (56., Linksschuss, Henning)

0:4 Florian Dittrich (60., Linksschuss, Klanke)

 

Schiedsrichter:

Dilan Mirza

 

Spielnote: 3

Für das erste Spiel nach fünf Monaten Pause mit ordentlicher Struktur und guten Chancen für die Hamburger.

Termine

04.08. 19:30 Training

Fichtestraße

 

06.08. 19:30 Training

Fichtestraße

Kontakt

Klaus Pablo Torgau (Trainer)

0176 64364609

Quicklinks